Daily Archives: July 26, 2018

USA | US supplies anti-tank systems to Eastern Europe

As reported by the US Department of Defense, the Pentagon contractors received a contract for the production of the Javelin Weapon System for a number of foreign countries.

“Raytheon-Lockheed Martin Javelin JV, Tucson, Arizona, was awarded a $307,535,950 modification (P00107) to Foreign Military Sales (Australia, Estonia, Lithuania, Turkey Taiwan and Ukraine) contract W31P4Q-13-C-0129 for Javelin Weapon System full-rate production. Work will be performed in Tucson, Arizona, with an estimated completion date of Aug. 31, 2021. Fiscal 2018 other procurement, Army funds in the amount of $307,535,950 were obligated at the time of the award. U.S. Army Contracting Command, Redstone Arsenal, Alabama, is the contracting activity.”

The last southern battle in Syria: finish off ISIS and then on, towards Idlib

by Elijah J Magnier

Southern Syria is surrendering to the forces of the Syrian army: deals have been concluded between the Syrian government and the militants, including jihadists belonging to Jabhat al-Nusra (aka Hayat Tahrir al-Sham). The main deal, supervised by the Russian forces, allows whoever is willing to go to the northern city of Idlib, which is becoming the largest gathering of jihadists, to join the caravan and board the green buses, carrying their personal light weapons.

Ukraine | Die gescheiterte Demokratie Ukraine

Florian Rötzer

Für Dreiviertel geht das Land in die falsche Richtung, die politische Klasse und die Parteien haben abgewirtschaftet, Massenauswanderung ist die Folge der westlichen Politik

Wenn nächstes Jahr die Parlamentswahlen in der Ukraine stattfinden, wird das Land politisch sich stark verändern und vermutlich noch instabiler werden als heute schon. Eine aktuelle Umfrage des Kyiv International Institute of Sociology (KIIS) bestätigt die Ergebnisse von vorhergehenden Umfragen: Die herrschende politische Klasse hat abgewirtschaftet, ein Drittel sagt schon jetzt, sich nicht an den Wahlen beteiligen zu wollen. Fast die Hälfte der Befragten würde unter keinen Umständen den amtierenden Präsidenten Poroschenko wieder wählen. Dreiviertel sagen, das Land gehe in die falsche Richtung, etwa so viele wie vor dem Regierungssturz 2014. Nach anfänglicher Hoffnung herrschen seit 2015 eine trübe Stimmung und Misstrauen vor, 70 Prozent sagen, es seien tiefgreifende Reformen notwendig. Das sagen vor allem die jüngeren Menschen.